Trainingswohnen

Es ist ganz normal, dass alle Menschen irgendwann aus dem Elternhaus ausziehen. Wenn jedoch Menschen mit Behinderungen aus dem Elternhaus ausziehen möchten, kann das eine besondere Herausforderung sein. Dann stellen sich Menschen mit Behinderungen und ihren Eltern oft wichtige Fragen, zum Beispiel:

  • Wie wird das wohl sein? Wie fühlt es sich an?
  • Schaffe ich das in einer eigenen Wohnung? Was passiert, wenn ich das nicht schaffe?
  • Kann mein Sohn / meine Tochter das schaffen?
  • Wie wird es für mich sein, wenn er/sie nicht mehr bei mir wohnt?

Die Sorge vor einem Scheitern ist oftmals groß, und manchmal kommt es deshalb gar nicht zum Auszug.

Um all die wichtigen Fragen zu klären, um sich auszuprobieren und um einen Auszug aus dem Elternhaus trotz einer Behinderung zu ermöglichen, gibt es das Amalie Trainingswohnen.

Menschen mit Behinderungen können für einen Zeitraum von zwei bis vier Wochen zur Probe aus dem Elternhaus ausziehen und sich in diesem Zeitraum in unseren Trainingswohnungen ausprobieren. Unsere pädagogischen Fachkräfte betreuen sie währenddessen ganz nach ihrem individuellen Bedarf.

Für Menschen, die gerne mal allein oder mit ihrem Partner zusammenwohnen möchten, gibt es die Trainingswohnung in Duisburg-Hamborn.

Für Menschen, die gerne mit anderen Menschen in einer Wohngemeinschaft zusammenleben möchten, gibt es die Wohngemeinschaft in Duisburg-Walsum.

Wie läuft das Trainingswohnen ab?

  • Wer sich für das Trainingswohnen interessiert, meldet sich beim Fachdienst Ambulant Betreutes Wohnen.
  • Dort wird ein Treffen vereinbart, um sich kennenzulernen und die Wohnungen zu besichtigen.
  • Möchte man das Trainingswohnen ausprobieren, dann wird ein Zeitraum vereinbart, in dem man in diese Wohnung einzieht. Die nötige Begleitung und Hilfe im Alltag übernimmt dann ebenfalls der Fachdienst Ambulant Betreutes Wohnen.
  • Dann zieht man einfach ein! Man bringt seine persönlichen Sachen und Bekleidung mit und kann sich für diese Zeit dort ganz zu Hause fühlen.
  • Die Nutzung der Wohnung ist unentgeltlich. Lediglich die Kosten für Lebensmittel sind selbst zu bezahlen.
  • Im Laufe der Zeit beantworten sich die Fragen und Sorgen von allein. Man merkt, wie es sich anfühlt, was gut funktioniert oder wobei man Hilfe benötigt. Und auch die Eltern erleben, wie es funktioniert und sich anfühlt, wenn das Kind nicht mehr im Elternhaus lebt.
  • Am Ende steht ein Gespräch, in dem die Erfahrungen des Trainingswohnens ausgetauscht werden, und vielleicht sogar schon der richtige Auszug geplant wird.
  • Aber erstmal zieht man wieder zurück zu seinen Eltern.

Selbst wenn man glaubt, dass es mit einer Wohnung noch nicht so gut geklappt hat – man ist auf jeden Fall um eine wichtige Erfahrung reicher. Und vielleicht mag man es in einem oder zwei Jahren nochmals ausprobieren.

Kontakt

Amalie Trainingswohnen
Emscherstraße 184
47166 Duisburg

Telefon: 0203 518604-01
Fax: 0203 518604-09

trainingswohnen@asg-du.de

Ansprechpartner

Christian Junghans (Leitung)
Mobil: 0177 7255210

 

Jessica Monien-Appel (stv. Leitung)
Mobil: 0177 7255215